Das Fichtelgebirge  liegt im Nordosten von Bayern und somit im Herzen des geeinigten Europa. Im Norden endet es in der Münchberger Gneismasse, welche den Übergang zum Frankenwald im Westen, dem Vogtland im Norden und den Ausläufern des Erzgebirges im Nordosten bildet. Im Süden bildet der Oberpfälzer Wald den Übergang zum Bayrischen Wald. Das Fichtelgebirge besteht aus einer alten, stark abgetragenen hufeisenförmigen Rumpfscholle, die überwiegend aus Graniten und Gneisen aufgebaut ist. Die Berge sind überwiegend bewaldet.
Der Schneeberg ist mit seinen 1051 Metern Höhe der höchste Berg des Fichtelgebirges. Sein Gipfel war lange Zeit militärisches Sperrgebiet und wurde erst nach Ende des kalten Kriegs wieder zugänglich. Der für den Tourismus am besten erschlossene Berg ist der etwas westlich gelegene Ochsenkopf (1024m). Auf der Nordseite von Bischofsgrün und von Fleckl im Süden aus ist der Gipfel durch einen Sessellift zu erreichen. Der ganzjährig bewirtschaftete Asenturn ist einer der schönsten Aussichtspunkte im zentralen Fichtelgebirge.

 

Das Fichtelgebirge

Blick auf den Schneeberg

Den Übergang zwischen den beiden Bergen bildet das Naturschutzgebiet Fichtelseehochmoor mit dem Fichtelsee. Dieser wurde bereits im Mittelalter künstlich in der Moorfläche angelegt und bei der Gewinnung von Erzen genutzt. 

Auf dem Weg vom Fichtelsee zum Ochsenkopf befinden sich zwei der vier wichtigen Quellen des Fichtelgebirges, welches auch die Europäische Hauptwasserscheide bildet. Als erstes trifft man auf die Fichtelnaabquelle und noch etwas höher gelegen entspringt der Weiße Main. An diesen beiden Flüssen kann man die Bedeutung der Wasserscheide erkennen. Der Main fließt vom Ochsenkopf in östliche Richtung bis er bei Mainz in den Rhein mündet. Die Naab die nur ca. 1km  entfernt entspringt fließt nach Süden um bei Passau in die Donau zu münden.            

Quelle der Fichtelnaab

Egerquelle

Die beiden anderen Flüße, die die Wasserscheide komplettieren sind die Eger und die sächsische Saale. Am Nordhang des Schneeberg befindet sich die Egerquelle. Von hieraus fließt sie gen Osten um in Litoměřice (Leitmeritz) in der tschechischen Republik die Elbe zu erreichen. Die Saale fließt von ihrer Quelle am Waldstein aus Richtung Norden um bei Barby in der Nähe von Magdeburg in die Elbe zu münden. Somit bedient das Fichtelgebirge alle Himmelsrichtungen mit Wasser.     

 Der große Waldstein bildet das nördliche Ende des Gebirges. Auf dem Gipfel befindet sich die Burgruine des Roten Schloßes, welches bereits im Mittelalter zerstört wurde. Auf dem höchsten  Punkt befindet sich ein Aussichtspunkt, die Schüssel, von welcher aus man bei klarer Sicht in nördlicher Richtung einen Fernsicht bis ins sächsische Vogtland und Richtung Osten  bis ins Bamberger Land hat.

Aussichtspunkt "Schüssel" am Waldstein im Winter

 

 

Weitere Bilder vom Fichtelgebirge

Blick über den Weißenstädter See auf den Schneeberg und Ochsenkopf